Technik & Vermessung

Akkreditierung von Kalibrierstellen

Die Akkreditierung als Kalibrierstelle erfolgt gemäß Akkreditierungsgesetz 2012 durch Bescheid.

Zentrale Voraussetzung für die Erteilung der Akkreditierung ist der Nachweis der Kompetenz auf dem jeweiligen messtechnischen Gebiet. Die Akkreditierung dient als vertrauensbildende Maßnahme. Vor allem auf die internationale Anerkennung der Kalibrierscheine wird hingewiesen.

Da das BGBl. Nr. 42/1994 in der Fassung BGBl. II Nr. 490/2001 außer Kraft gesetzt ist, wurde auf Wunsch der akkreditierten Kalibrierstellen zur Vereinheitlichung des Aussehens ein Muster-Kalibrierschein von Akkreditierung Austria entwickelt, der von akkreditierten Kalibrierstellen im akkreditierten Bereich verwendet werden sollte: Kalibrierschein_MUSTER_V02_20150701

Das Akkreditierungszeichen gemäß AkkZV 2013 ist seit dem 1.12.2013 gem. AkkZV 2013 verpflichtend auf Kalibrierscheinen zu verwenden.

Die Gebühren gemäß § 9 der Kalibrierdienstverordnung gelten bis zur Erlassung einer Novelle der Akkreditierungsgebührenverordnung vorerst weiterhin. Im § 9 Abs.1 der Kalibrierdienstverordnung ist statt § 9 AkkG (Antrag auf Akkreditierung) nunmehr der § 8 AkkG 2012 ausschlaggebend, mit der im Abs.2 genannten Überprüfung gemäß § 13 Abs.1 AkkG ist nun die Wiederholungsbegutachtung gemäß Punkt 7.11 der ÖVE/ÖNORM EN ISO/IEC 17011 gemeint, das Zitat in der Klammer im Abs.3 (§ 11 Abs.4 erster Satz AkkG) ist zu streichen.

Kontakt

Akkreditierung Austria: akkreditierung@bmwfw.gv.at

Letzte Änderung am: 10.07.2015 12:56