Presse

Zwei Milliarden Euro für neuen Wohnraum

Die Übergabe des Wohnprojektes in der Kaarstraße steht für den erfolgreichen Verlauf der vor knapp zwei Jahren von Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner gestarteten Initiative. Derzeit sind Wohnungen mit einem Investitionsvolumen von fast 1,7 Milliarden Euro in Bau, projektiert oder bereits fertig gestellt.

klick vergrößert Bild
v.l.n.r. Hans-Peter Weiss, Reinhold Mitterlehner, Johannes Neuhofer
Foto: (c) BIG

Zwei Jahre nach dem Start der Wohnbauinitiative zieht Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner in seiner Funktion als Eigentümervertreter der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) und deren Tochtergesellschaft ARE Austrian Real Estate in Linz eine positive Zwischenbilanz. Aktuell sind rund 1.340 freifinanzierte Miet- und Eigentumswohnungen in Bau und rund 4.700 in der Projektpipeline. 819 Wohnungen wurden bereits fertig gestellt. "Insgesamt entspricht das rund 6.900 Wohnungen mit einem Investitionsvolumen von knapp 1,7 Milliarden Euro. Damit schaffen wir dringend benötigten Wohnraum, setzen Impulse für die Baukonjunktur und sichern Arbeitsplätze in Österreich", sagt Mitterlehner. „Bis 2020 investiert die ARE bis zu zwei Milliarden Euro in Wohnungen und bringt bis zu 10.000 Wohneinheiten in Bau", betont Mitterlehner.

Symbolisch für den erfolgreichen Verlauf der Wohnbauinitiative übergeben Mitterlehner und ARE Geschäftsführer Hans-Peter Weiss heute das Objekt in Linz Urfahr an die Ärztekammer für Oberösterreich. Die Wohnhausanlage "Kaar 21" wurde von der ARE und der Real Treuhand Projekt- und Bauträger GmbH gemeinsam entwickelt und in knapp zwei Jahren Bauzeit errichtet. Das Projekt besteht aus 73 freifinanzierten Mietwohnungen zwischen 40 und 130 Quadratmetern und einer Polizeiinspektion im Erdgeschoß. "Noch während der Errichtung wurde das gesamte Projekt an die Ärztekammer für Oberösterreich verkauft", sagt ARE Geschäftsführer Hans-Peter Weiss. Mit der finalen Übergabe des Hauses an den neuen Eigentümer ziehen auch bereits die ersten Bewohner ein. Insgesamt sind bereits 36 Wohnungen, also knapp die Hälfte, vermietet.

Projekt ist nachhaltig ausgerichtet

Bei der Planung hat Architektur Weismann + Ziviltechniker GmbH insbesondere auf Helligkeit und Behaglichkeit wert gelegt. Im Innenhof entstand eine großzügige Grün- und Erholungsfläche in die auch ein Kinderspielplatz eingebettet wurde. Beinahe jeder Wohnung sind Freibereiche in Form von Loggien oder Terrassen zugeordnet. Eine zweigeschossige Tiefgarage bietet 78 Stellplätze. „KAAR 21" wurde in Niedrigstenergiebauweise errichtet. Kontrollierte Wohnraumlüftung und Fußbodenheizung sind Teile dieses nachhaltigen Konzepts. Die Dachgeschoßwohnungen wurden zusätzlich mit einer wassergekühlten Decke ausgestattet. Zudem bietet das Haus eine sehr gute Infrastrukturanbindung sowie einen Blick auf den Pöstlingberg sowie das Linzer Schloss.

Österreichweit bis zu 10.000 Wohnungen

"Kaar 21" ist das erste ARE Wohnprojekt in Linz. Derzeit sind in Oberösterreich drei weitere Projekte mit insgesamt rund 200 Wohneinheiten in der Pipeline

(Kudlichstraße 27 Linz, Sonnensteinstraße 11-13 Linz, Wunderburgstraße 1 Gmunden).

Bis zum Jahr 2020 werden im Rahmen der ARE Initiative österreichweit bis zu zwei Milliarden Euro in Wohnungen investiert. Rund eine Milliarde der Wohnbauinitiative entfällt auf bis zu 6.000 freifinanzierte Mietwohnungen. Die zweite Milliarde investiert die ARE in bis zu 4.000 freifinanzierte Eigentumswohnungen, die teilweise gemeinsam mit Projektpartnern entwickelt und verkauft werden. Bis Ende 2020 bringt die ARE somit bis zu 10.000 Wohnungen in Bau. "Allein mit den Wiener Stadtentwicklungsprojekten <Wildgarten>, <Erdberger Lände 36-38>, <TrIIIple> und <Forum Donaustadt> stehen rund 2.500 weitere Wohnungen vor Realisierung", sagt ARE Geschäftsführer Hans-Peter Weiss.

Kontakt

Presseabteilung: presseabteilung@bmwfw.gv.at

Veröffentlicht am: 17.03.2017 16:00