Innovation

Arbeitsgruppen

Derzeit sind im Rahmen der Nationalen Clusterplattform fünf Arbeitsgruppen zu folgenden Themen eingerichtet.

​AG 1: Transmissionsfunktion der Cluster und ihre Rolle im nationalen Innovationssystem

Durch eine gezielte Vernetzung und Teilhabe der Cluster an der weiteren Entwicklung der österreichischen Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik wird ein Beitrag zu einer stärkefeldorientierten Ausrichtung der österreichischen Innovationspolitik geleistet. Auch wird eine sinnvolle Verknüpfung der regionalen und nationalen Politiken unterstützt und damit eine deutlich gesteigerte Umsetzungskraft von innovationspolitischen Maßnahmen in Österreich ermöglicht.

Leitung: Prok. DI(FH) Christian Altmann, MBA, Business Upper Austria

AG 2: Clusterpraxis in Forschung, Innovation und Qualifizierung

Diese im Jänner 2010 initiierte Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Rolle von Clustern zur Stärkung von F&E und Innovation. Diese betrifft etwa die Stimulierung der Innovationskultur in Clustern, die Zusammenarbeit von Unternehmen und F&E-Einrichtungen, die Unterstützung und Begleitung von F&E-Projekten (Clusterübergreifend), die Kooperation zwischen den Clustern und mit Kompetenzzentren und die Profilbildung für den F&I-Standort Österreich.

Leitung: Dr. Michael Jäger, Standortagentur Tirol

AG 3: Clusterrelevante Entwicklungen auf EU-Ebene inkl. Regionalpolitik

Seit Start des Lissabon-Prozesses hat die EU eine Reihe von nachhaltigen Maßnahmen zur Stärkung der Innovationskraft und der Wissensbasis in Europa gesetzt. In den letzten Jahren wurde „Clustering“ zunehmend als ein zentrales Werkzeug im innovationspolitischen Gestalten erkannt. Die Folge war, dass in den wesentlichen EU-Programmen (Strukturfonds, FP7, CIP, …) in zunehmendem Maße Cluster- bzw. Unternehmensnetzwerke mit KMU-Fokus gezielt in den Programmdefinitionen berücksichtigt wurden.

Ziel dieser Arbeitsgruppe ist die aktive Beobachtung der Entwicklungen clusterrelevanter Maßnahmen auf europäischer Ebene, der Austausch über EU-Erfahrungen innerhalb der österreichischen Cluster und die aktive und konsequente Einbringung österreichischer Cluster-Interessen in den europäischen Gremien. Dabei kommt der europäischen Regionalpolitik eine besondere Bedeutung zu.

Im 1. Quartal 2010 wurde eine Erhebung hinsichtlich der EU-Interessen der österreichischen Cluster durchgeführt. Die Ergebnisse der EU-Bedarfserhebung finden Sie hier.

Leitung: Mag. Simonie Hagenauer, ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur

AG 4: Cluster und Internationalisierung

Die internationale Vernetzung der österreichischen Clusterinitiativen ist eine wichtige Grundvoraussetzung für die aktive Begleitung der Clusterfirmen bei der internationalen Markterschließung und der Schaffung von Zugängen zu transeuropäischen Wissens- und Forschungsnetzwerken.

Zur Stärkung der Internationalisierungskompetenz fand im 2. Halbjahr 2009 erstmals eine Workshop-Reihe zum Thema „Internationalisierung der österreichischen Cluster – gemeinsamer Strategieentwicklungsprozess“ statt, an dem 17 Cluster teilgenommen haben. Im Zuge der Workshop-Reihe wurden Internationalisierungsziele und –strategieoptionen, relevante Märkte, Instrumente sowie Finanzierungs- und Organisationsfragen behandelt.

Informationen zur Workshop-Reihe finden Sie hier.

Leitung: Dr. Ernst Kopp, WKO/AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA

AG 5: Digitalisierung, Industrie 4.0 und innovative Dienstleistungen

Der wissensintensive Dienstleistungssektor zeichnet sich seit Jahren durch ein überdurchschnittliches Wachstum und eine enge Verflechtung mit dem produzierenden Sektor aus. Cluster können durch gezielte Maßnahmen das sinnvolle Zusammenwirken zwischen wissensintensiven Dienstleistungsbetrieben und dem Industriesektor unterstützen bzw. Impulse zur Weiterentwicklung des Dienstleistungsbereiches setzen.

Aufgrund des Interesses der ClustervertreterInnen wurde im Jahr 2011 eine neue Arbeitsgruppe zum Thema „Wissensintensive Dienstleistungen und Cluster“ eingerichtet. Ein wichtiger thematischer Schwerpunkt dieser Arbeitsgruppe liegt in der Betrachtung der rolle von Serviceinnovationen im Zusammenhand mit Industrie/Produktion 4.0. 

Leitung: Mag. Walter Haas, ITG Salzburg

 

Stv. Arbeitsgruppenleitung: Mag. Gerlinde Pöchhacker-Tröscher, P-IC

Letzte Änderung am: 17.10.2017 15:01