Energie & Bergbau

Energieinfrastruktur

​Projects of Common Interest (PCI) - Verfahrenshandbuch und Veröffentlichung gemäß § 8 Energie-Infrastrukturgesetz

Am 15.5.2013 ist die Verordnung (EU) Nr. 347/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17.4.2013 zu Leitlinien für die transeuropäische Energieinfrastruktur und zur Aufhebung der Entscheidung Nr. 1364/2006/EG und zur Änderung der Verordnungen (EG) Nr. 713/2009, (EG) Nr. 714/2009 und (EG) Nr. 715/2009, in Kraft getreten ("TEN-E-VO").

Durch die TEN-E-VO sollen bestimmte energiewirtschaftlich bedeutende Energieinfrastrukturprojekte - "Vorhaben von gemeinsamem Interesse" ("Projects of Common Interest" - "PCI") - bei gleichzeitiger Stärkung von Bürgerbeteiligung und Umweltschutz eine bevorzugte Behandlung erfahren, wobei Höchstverfahrensdauern einzuhalten sind.

Die TEN-E-VO erfordert u.a. die Wahl eines Genehmigungsverfahrens für PCI und die Veröffentlichung eines Handbuches zum gewählten Verfahren.

In Österreich wurden folgende gesetzliche Maßnahmen zur Umsetzung bzw. Konkretisierung der TEN-E-VO ergriffen:

  • Erlassung des Bundesgesetzes zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 347/2013 zu Leitlinien für die europäische Infrastruktur (Energie-Infrastrukturgesetz - E-InfrastrukturG), BGBl. I Nr. 4/2016;
  • Änderung des Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetzes 2000 (UVP-G 2000), BGBl. Nr. 697/1993, durch das BGBl. I Nr. 4/2016.

    Das durch den Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft als im Sinne der TEN-E-VO "zuständige nationale Behörde" ("Energie-Infrastrukturbehörde" im Sinne des E-InfrastrukturG) veröffentlichte - rechtlich unverbindliche - Verfahrenshandbuch wurde in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft erstellt.

    PCI werden in einer von der Europäischen Kommission zu erstellenden Unionsliste ("PCI-Liste") angeführt. Die - derzeit geltende - 2. PCI-Liste wurde mit der Delegierten Verordnung (EU) 2016/89 der Europäischen Kommission vom 18. November 2015 verabschiedet.  

    Gemäß § 8 Energie-Infrastrukturgesetz sind Vorhaben, die sich auf das österreichische Staatsgebiet erstrecken und die einer Regionalen Gruppe für die Auswahl als PCI vorgeschlagen wurden, auf der Website der Energie-Infrastrukturbehörde mit der Möglichkeit zu veröffentlichen, zu den vorgeschlagenen Vorhaben Stellung zu nehmen. Im Folgenden findet sich eine Auflistung jener Projekte, die von Unternehmen eingemeldet wurden, um auf die 3. PCI-Liste aufgenommen zu werden:

Austrian Power Grid AG:

Salzburgleitung: http://www.apg.at/de/netz/netzausbau/PCI/StPeterTauern

Deutschlandleitung: http://www.apg.at/de/netz/netzausbau/PCI/StPeterIsar

Netzraum Kärnten (Upgrade Leitung Lienz – Obersielach): http://www.apg.at/de/netz/netzausbau/PCI/LienzObersielach

220 kV-Leitung Westtirol - Zell am Ziller (Upgrade): http://www.apg.at/de/netz/netzausbau/PCI/WesttirolZZ

TIWAG - Tiroler Wasserkraft AG:

Capacity Increase of Hydro-Pumped Storage in Austria - Kaunertal: https://www.tiwag.at/ueber-die-tiwag/kraftwerke/wasserkraftausbau/unsere-kraftwerksprojekte/ausbau-kraftwerk-kaunertal/ausbau-kw-kaunertal-projektvorstellung/

Gas Connect Austria GmbH:

Bidirectional Austrian-Czech Interconnector (BACI): http://www.gasconnect.at/de/Fuer-Kunden/Sales-Transmission%20neu/Netzentwicklungsplanung/BACI

GCA Mosonmagyaróvár: http://www.gasconnect.at/de/Fuer-Kunden/Sales-Transmission%20neu/Netzentwicklungsplanung/GCA-Mosonmagyarovar

GCA 2015/08 Entry/Exit Murfeld: http://www.gasconnect.at/de/Fuer-Kunden/Sales-Transmission%20neu/Netzentwicklungsplanung/GCA-Murfeld

Alpe Adria Energia SpA:

Interconnection zwischen Würmlach (Österreich) and Somplago (Italien): https://www.enel.it/en/projects/a201701-alpe-adria-energia.html

 

Kontakt

Referat III/4a - Vollziehung des Energiewegerechts: POST.III4a@bmwfw.gv.at

Letzte Änderung am: 19.07.2017 10:36