Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen in Österreich - Facts and Figures

Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sind das Rückgrat unserer Wirtschaft. Sie sind durch ihre Leistungsbereitschaft und Innovationsfähigkeit, die Fähigkeit flexibel auf geänderte Rahmenbedingungen zu reagieren sowie gut ausgebildete Fachkräfte ein Garant für den Erfolg der österreichischen Wirtschaft.

Die Europäische Kommission definiert ein KMU als Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und einer Umsatzsumme bis 50 Mio. €  bzw. einer Bilanzsumme bis 43 Mio. €. Darüber hinaus muss es sich um ein "eigenständiges" Unternehmen handeln und es darf kein Partner- oder verbundenes Unternehmen sein.

Kriterien zur Definition von KMU
    Kriterien zur Definition von KMU

Im Jahr 2013 zählten rund 323.600 Unternehmen in der marktorientierten Wirtschaft zu den KMU, das sind 99,7 Prozent aller heimischen Unternehmen der marktorientierten Wirtschaft.

Bei rund 87 Prozent der KMU handelte es sich um Kleinstbetriebe mit weniger als zehn Beschäftigten. In dieser Größenklasse sind auch Ein-Personen-Unternehmen (d.h. Unternehmen mit einem einzigen Beschäftigten) inkludiert, welche 2013 rund 37 Prozent aller Unternehmen ausmachten. Rund elf Prozent der KMU waren den Kleinunternehmen (zehn bis 49 Beschäftigte) zuzuordnen, knapp zwei Prozent den mittleren Unternehmen (50 bis 249 Beschäftigte).

Eine umfassende Zusammenstellung repräsentativer Zahlen über die Situation der KMU in Österreich ist dem "Bericht über die Situation der kleinen und mittleren Unternehmungen der gewerblichen Wirtschaft 2014" zu entnehmen, wobei anzumerken ist, dass sich die in diesem Bericht enthaltenen Zahlen auf das Jahr 2012 beziehen: "Mittelstandsbericht 2014"

Kontakt

Abteilung I/6: post.i6@bmwfw.gv.at

Weiterführende Informationen

Letzte Änderung am: 01.09.2015 15:05