Innovation

Energiestudie 2013

Aktuelle Entwicklungen der globalen Energieversorgung und ihre Auswirkungen auf den nationalen und europäischen Energiemarkt

​Eine dynamisch wachsende Energienachfrage und tendenziell steigende Energiepreise prägten über Jahrzehnte die globale Energieversorgung. Geringes Wirtschaftswachstum in Folge der Finanzkrise haben in den letzten Jahren die Verbrauchszuwächse gedämpft. Die Erschließung von US-Schiefergas führt zu einer deutlichen Reduktion des Erdgaspreisniveaus in dieser Weltregion – mit entsprechend preissenkenden Effekten auf den Konkurrenzenergieträger Kohle. Zusätzlich wird insbesondere aus klimapolitischen Motiven der Ausbau der erneuerbaren Energien weltweit forciert – bereits 2016 werden Erneuerbare in der globalen Stromerzeugung zum zweitwichtigsten Energieträger nach Kohle und noch vor Erdgas und Kernenergie werden.

Die Studie der Österreichischen Energieagentur analysiert, wie sich diese veränderten Rahmenbedingungen auf die europäische und speziell die österreichische Energieversorgung auswirken.

Drei Themenbereiche werden dabei besonders beleuchtet:

  • Erdgasmärkte:
    Perspektiven für die Infrastruktur und die Kosten der Stromerzeugung, Potenziale für die unkonventionelle Erdgasgewinnung in Europa, Chancen für Power-to-Gas 
  • Ausblick für Erneuerbare:
    Globale Entwicklung, Chancen für österreichische Technologielieferanten, Forschungsschwerpunkte (z.B. Biokraftstoffe der nächsten Generation, Speichertechnologien für Energie aus erneuerbaren Quellen)
  • Stromsystem der Zukunft:
    Integration der Erneuerbaren, Weiterentwicklung der Fördersysteme, Flexibilisierung der Stromnachfrage (demand response), Ausbau der Speicher- und grenzüberschreitenden Netzkapazitäten

Kontakt

Heribert Ulrich: post.c110@bmwfw.gv.at

Weiterführende Informationen

Letzte Änderung am: 16.05.2014 11:34