Innovation

Clusterplattform Österreich

Auf Initiative des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) wurde 2008 die nationale Clusterplattform etabliert.

Die nationale Clusterplattform wurde 2008 im BMWFW etabliert. Ziel ist es: eine strukturierte Arbeitsebene für Bundes- und Landesakteure im Clusterbereich zu schaffen, gemeinsame Themen zu initiieren und zu bearbeiten, innovationspolitischer Maßnahmen im Clusterbereich zu stärken.

In Österreich gibt es derzeit rund 61 Clusterinitiativen, in denen ca. 7.000 Unternehmen, die rund 825.000 Mitarbeiter/-innen beschäftigen, mitwirken. Thematisch fokussieren die Clusterinitiativen auf die wirtschaftlichen und technologischen Stärkefelder in Österreich, wie etwa Mobilität, Werkstoffe, Mechatronik und Informations- und Kommunikationstechnologien, Life Sciences und Umwelt- und Energietechnologien. Die Cluster sind wichtige regionale Netzwerke, insbesondere für KMU, und unterstützen mit Maßnahmen zur Stärkung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit.

Die Ergebnisse werden von den Clustervertretern in fünf Arbeitsgruppen erarbeitet und in Form von Empfehlungen an die Politik herangetragen. Einen guten Überblick über die leistungsstarken Innovationsnetzwerke in den wirtschaftlichen und technologischen Stärkefeldern Österreichs bietet die Broschüre Cluster in Österreich.pdf

Homepage Clusterplattform: http://www.clusterplattform.at/

Dr. Maria Bendl (Abt. C1/10), zuständig für die nationale Clusterpolitik und Gesamtkoordination der nationalen Clusterplattform

Mag. Josef Mandl (Abt. C1/11) und Mag. Georg Panholzer( Abt. C1/12), zuständig für die europäische Clusterpolitik

Kontakt

Maria Bendl: post.c110@bmwfw.gv.at

Letzte Änderung am: 06.11.2014 10:43