Energie & Bergbau

Energieeffizienzgesetz (EEffG) - Umsetzung

Ziel des Bundes-Energieeffizienzgesetzes ist es, bis zum Jahr 2020 die Energieeffizienz um 20 Prozent zu verbessern und damit gleichzeitig auch ​die Versorgungssicherheit zu verbessern, den Anteil erneuerbarer Energien im Energiemix zu erhöhen sowie eine Reduktion von Treibhausgasemissionen zu erreichen. Außerdem werden positive Impulse für die Wirtschaft gesetzt - so ist mit einem um 550 Millionen Euro höheren Bruttoinlandsprodukt und 6.400 neuen Jobs in der Zukunftsbranche "Energieeffizienz" zu rechnen. Mit diesem Gesetz wird die EU-Richtlinie 2012/27/EU über Energieeffizienz und die damit in enger Verbindung stehende Forcierung von Energieeffizienzmaßnahmen umgesetzt.

Das Gesetz wurde am 9. Juli 2014 mit der erforderlichen Verfassungsmehrheit vom Nationalrat beschlossen und am 11. August 2014 im Bundesgesetzblatt kundgemacht.

Monitoringstelle

Die Österreichische Energieagentur hat den Zuschlag zur Nationalen Energieeffizienz-Monitoringstelle erhalten. Damit ist gemäß den Vorgaben der EU-Energieeffizienz-Richtlinie und des Energieeffizienzgesetzes eine geeignete Stelle beauftragt, die notwendigen Aufgaben der Bewertung von Effizienzmaßnahmen sowie des Monitorings durchzuführen. Die Energieagentur steht für Gespräche mit den verpflichteten Unternehmen und den Branchenvertretern zur Verfügung und stellt die erforderlichen Infrastruktur für die Umsetzung bereit.

Die Energieeffizienz-Monitoringstelle (http://www.monitoringstelle.at) steht für Anfragen unter der Kundenhotline +43 (0)1/20 52 20 und unter office@monitoringstelle.at zur Verfügung.

Die notwendigen Umsetzungsschritte

Mit Jänner 2015 begann für große energieverbrauchende Unternehmen, für Energiedienstleister und für Energielieferanten die Frist, sich registrieren zu lassen und in weiterer Folge den gebotenen Meldepflichten nachzukommen.

Ein Überblick über die notwendigen Umsetzungsschritte für:

Register für Energiedienstleisterinnen und Energiedienstleister 

Das Bundes-Energieeffizienzgesetz (EEffG) verpflichtet große Unternehmen ab 01.01.2015 zur Durchführung von Energieaudits oder zur Einführung von Energie- oder Umweltmanagementsystemen. Die Durchführung dieser verpflichtenden Energieaudits darf nur von Expertinnen und Experten, die nach § 17 EEffG qualifiziert sind, erfolgen. Diese qualifizierten Expertinnen und Experten werden im Register für Energiedienstleisterinnen und Energiedienstleister als Energieauditorinnen und Energieauditoren gelistet. Hier gelangen Sie zum Register.

Weitere Informationen

  • Leitfaden EEffG Lieferanten (vertiefende Informationen und eine Hilfestellung bei der Klärung von Fragen im Zusammenhang mit der Lieferantenverpflichtung geben)

  • FAQ (Die FAQ berücksichtigen nicht die Rechtslage nach Inkrafttreten der Energieeffizienz-Richtlinienverordnung, BGBL. II Nr. 394/2015, und entsprechen insoweit nicht mehr zu Gänze dem aktuellen Stand.)